Ein Paradies für die schnellen Großkatzen im Zoo Safaripark

Veröffentlicht am 17. Mai 2018

Deutschlands größte Geparden-WG: Fünf Welpen und zwei Katzen legen richtig los

Geparden im Zoo Safaripark Stukenbrock

Foto: Zoo Safaripark Stukenbrock, Geparden

Allgemeine Informationen über den Zoo Safaripark Stukenbrock

Zwei Kätzchen und drei Kater – in der Nacht auf den 6. Oktober letzten Jahres ist im Gepardenhaus winziger Nachwuchs geboren worden. Knapp 300 Gramm leicht war jedes der Kätzchen.

Inzwischen sind sie kräftig gewachsen, frech, verspielt, groß genug für das riesige Freigehege. Rennen, toben, verstecken… Mehrere tausend Quadratmeter Geparden-Kindergarten. Ein Katzen-Paradies. Da ist richtig was los. Vom Dach des Gepardenhauses aus oder von der Hängebrücke über dem Areal haben die Besucher den besten Überblick.

Katze Sarah (9) brachte das Quintett zur Welt. Ein außergewöhnlich großer Wurf. Normal sind etwa drei bis vier Welpen. Aber Mama Sarah kümmerte sich rührend um die Fünflinge. Die Wintermonate verbrachte die Familie im Haus im großen Mutter-Kind-Gehege. Im Frühling hatten die Welpen zum ersten Mal Gras unter den Tatzen – im kleineren Außengehege. Jetzt entdecken sie die große weite Welt.

Ein Gepard trägt etwa 95 Tage. Vater der Fünflinge ist Kater Tabo aus dem Zoo Braunschweig, der zum Liebesurlaub im Safaripark war, um hier für Nachwuchs zu sorgen. Das wunderschöne Ergebnis – keine Selbstverständlichkeit. Denn: Gepardenkatzen sind mehr als heikel in Liebesangelegenheiten.
Safaripark-Kater Monty zum Beispiel hatte bei den Katzen keine Chancen. Er war nur „bester Kumpel“. Dass es zwischen Sarah und Tabo „gefunkt“ hat, ist ein Glücksfall. Und ein noch größeres Glück ist es, das Ergebnis dieser Affäre jetzt zu erleben. Tabo ist längst wieder zu Hause, denn Babyaufzucht ist bei Geparden Mamas Job.

Ivy und Malaika heißen die kleine Katzen, Tajo, Bahati und Mathey die Katerchen. Einer süßer als der andere.

Schwester Maja, genau ein Jahr älter als die Fünflinge, lebt im Haus mit der Familie zusammen und hilft jetzt Mama Sarah draußen auf der Anlage, die Kleinen zu bespaßen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*