Adrenalin

Durch verschiedene Stresssituationen, wie zum Beispiel bei der Fahrt mit einer Achterbahn wird eine Kettenreaktion ausgelöst: Über das Rückenmark und vegetatives Nervensystem sendet das Gehirn Befehle zu den Nebennieren. Diese bestehen aus Rinde und Mark und sitzen wie eine Kappe auf den Nieren. Die elektrischen Impulse sorgen dafür, dass das Nebennierenmark das Hormon Adrenalin ausschüttet.

Das Adrenalin wird ins Blut abgegeben und erreicht nach kurzer Zeit sämtliche Zellen des Körpers. Der Herzschlag beschleunigt sich. Dadurch strömt das Blut rascher durch den Körper. Die Atmung wird intensiver. Dadurch gelangt mehr Sauerstoff als bisher ins Blut. In der Leber beginnt der Abbau von Glykogen zum Traubenzucker, der Glucose. Die energiereiche Glucose gelangt ins Blut und wird zusammen mit dem Sauerstoff im Körper verteilt. Die Körperzellen bauen Glucose mit Hilfe von Sauerstoff ab. Dabei wird Energie frei. Mit ihrer Hilfe können die Stoffwechselvorgänge in den Zellen ablaufen. Steigen die Konzentrationen von Glucose und Sauerstoff im Blut werden die Zellen besser beliefert. Ihre Leistungsfähigkeit nimmt zu. Dies gilt besonders für Gehirn und Muskulatur. Da Adrenalin zudem die Verdauungstätigkeit hemmt, wird bei großer Anstrengung keine Energie vergeudet.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben:

Benötigte Felder sind mit * markiert.