Bau einer Modellachterbahn

In diesem Artikel möchten wir den Besuchern von Freizeitparkinfos etwas Einzigartiges und Neues bieten. Eine Dokumentation vom Bau einer komplett selbstgebauten, fahrenden Modellachterbahn.

Samstag, 05. Juli 2008 – Genau am dem Tag kam mir im Alter von 14 Jahren die Idee, eine kleine eigene Achterbahn für mein Zimmer zu bauen. Mich faszinierte schon immer die Technik und der Bau von Achterbahnen. Warum also nicht einfach mal drauf los bauen?

Grund für den Bau der Modellachterbahn

Der Grund, warum ich mir eine Modellachterbahn bauen wollte und wieso gerade ein Modell der am 1.Mai 2001 abgebrannten „Gebirgsbahn“ im Phantasialand Brühl bei Köln, greift tiefer.

Foto: phantaweb.de, Gebirgsbahn brand

Brühl/Köln, 01. Mai, 2001:  Bei einem Großfeuer im „Phantasialand“ in Brühl bei Köln sind am Maifeiertag etwa 54 Menschen verletzt worden. Eine unter dem Namen „Gebirgsbahn“ betriebene Achterbahn war in Brand geraten. Ursache des Feuers ist ein Kabelbrand.

Der Brand war gegen 13.30 Uhr auf der Achterbahn, die zum größten Teil aus brennbaren Materialien besteht, ausgebrochen. Ein Rettungshubschrauber hatte das Feuer entdeckt, als er das Gelände zufällig überflog. Rettungskräfte aus dem gesamten Rheinland wurden sofort zum Unglücksort beordert, rund 600 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Der Brand sei laut Polizei nach 90 Minuten unter Kontrolle gewesen. Bei dem Feuer wurde auch die benachbarten Attraktionen „Westernstadt“ und „Tanaka“-Theater sowie die „Grand-Canyon-Bahn“ in Mitleidenschaft gezogen.

Die Autobahn 553 in Höhe Brühl wurde in beiden Richtungen voll gesperrt. Rettungskräfte aus der gesamten Umgebung wurden zum Unglücksort beordert. Über dem Brandort stand eine dicke Rauchwolke. Die Umgebung des Parks wurde weiträumig abgesperrt. Panik unter den Besuchern habe es nicht gegeben.

Nach Bekanntwerden des Feuers waren die umliegenden Krankenhäuser in Alarmbereitschaft versetzt worden, unter anderem das „Zentrum für Schwerstbrandverletzte“ in Köln-Merheim. Todesopfer gab es glücklicherweise keine.

Diese Nachricht habe ich im Radio verfolgt und hatte mich sehr interessiert. Da mich der Brand dieser Achterbahn auf immer mehr verschiedene Seiten im Internet gezogen hat, erfuhr ich immer mehr über die Bahn, welche abgebrannt war, sowie allgemein über die Technik und Sicherheit von Achterbahnen und Freizeitparks. An der Stelle der „Gebirgsbahn“ steht übrigens seit 2002 die Rafting-Anlage „River-Quest“. Die Bahn wurde leider komplett abgerissen, da sie komplett abgebrannt war.

Seit diesem Zeitpunkt beschäftige ich mich Tag für Tag mit den Freizeitparks in Deutschland, sowie deren Neuheiten und Neuigkeiten. Doch die Gebirgsbahn als Auslöser für dieses Interesse und auch für diese Info-Seite möchte ich nie vergessen. Deshalb habe ich versucht als kleine Erinnerung ein fahrtüchtiges Modell von Ihr zu bauen. Das Modell ist nicht perfekt, aber da ich es als Kind und ohne Erfahrungen gebaut habe, denke ich es kann sich sehen lassen.

Die Gebirgsbahn im Original

Die Gebirgsbahn als Modell

Nun ging es darum, wie baue ich eigent­lich die Bahn? Wel­che Materialien kann ich nut­zen? Rich­tig lange habe ich mit die­sen Fra­gen gar nicht her­um­ge­quält. Ich hab ein­fach drauf los­ge­baut, dass heißt Pappe aus dem Kel­ler geholt und die Scha­blo­nen für den Lift mit einem Tep­pich­mes­ser aus der Pappe geschnitzt. Damit der Lift sta­bil wird, habe ich 2 Scha­blo­nen aus­ge­schnitzt, zwi­schen die Scha­blo­nen kleine Zwi­schen­stände mit Heiß­kle­ber geklebt und Außen­rum ein­fach noch­mal alles mit Kle­be­film abge­run­det. Das Ergeb­niss konnte sich sehen las­sen. Am ers­ten Abend konnte man schon eine ste­hende Lift-Schablone bestaunen.

Ich hätte nicht gedacht, dass mich das Thema Modellachterbahn am nächsten Tag weiterhin verfolgt. Die Lust, weiter zubauen, war einfach da. Und so hab ich mich an den Lift gesetzt um ihn stabiler zu machen und später auch einmal in den original Farben zu lackieren. Um den Lift stabil zu machen, habe ich das gute alte Kleister-Zeitungspapier-gemisch aus der Kindergartenzeit zu Herzen genommen. Einfach ideal für den Bau einer Modellachterbahn. So wird die Bahn schön stabil und ich genau auch wie bei der originalen Bahn, schöne Felsmotive gestalten. Genau so beschrieben ist der Lift super stabil geworden. Außerdem konnte ich den Lift schön einfach bemalen.

Wie man sehen kann hatte ich nun auch schon eine Holzplatte für die Bahn. Zum restlichen Bau gibt es eigentlich gar nicht mehr so viel zu  sagen. Die ersten Schritte waren die Schwierigsten. Ich denke Bilder zeigen den Aufbau am besten, und deswegen kann man nun folgend alle weiteren Bilder vom Bau geordnet unten in der Galerie sehen. Einfach dafür den Pfeil nach rechts  nutzen.

Videos von dem fahrenden Modell, finden Sie unter der Galerie.

Bei Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

Videos der Modellachterbahn

6 Kommentare

Dennis Hirsch

Nicht schlecht ;D

Fabius Lüffe

Respekt! Wie lange hat denn das ganze gedauert ?
War sind das für Schienen die da verwendet wurden ?
:D

Fabian

Hey :) Gute zwei Jahre ;) Die Schienen sind von Faller.de

Fabius Lüffe

Ich Kann die Schienen dort nicht finden :(
Sind das Schienen vom „Achterbahn“Model ? :)
Wie teuer waren die ? :D

Fabian
Fabius Lüffe

Okay :) Vielen Dank für die schnelle Antwort! :)

Einen Kommentar schreiben:

Benötigte Felder sind mit * markiert.