Das verrückte Hotel Tartüff im Phantasialand

Veröffentlicht am 29. Juni 2012

Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand

Hier gibt es all­ge­meine Infor­ma­tio­nen über das Phantasialand

Verkehrte Welt in Berlin! Irgendetwas ist merkwürdig anders, läuft mächtig schief und ist seltsam verdreht in „Das verrückte Hotel Tartüff“! Ein Drunter und Drüber herrscht in der neuen Indoor-Attraktion für die ganze Familie mitten auf der Berliner Prachtstraße. Auf drei Etagen erwarten die Gäste 27 Räume, die ihnen eine sehr spezielle und einzigartige Sicht auf die Dinge eröffnen, und Mobiliar, das fast ein Eigenleben zu führen scheint. Komisch schräges Personal sorgt für jede Menge Verrücktheiten und Überraschungen! Hier wird die Welt ganz schön auf den Kopf gestellt – der verrückte Spaß für Gäste jeden Alters!

Foto: Phantasialand, Tartüff Aussenansicht

Im Themenbereich Berlin mitten auf der Prachtstraße und direkt gegenüber vom Theater Wintergarten erwartet die Besucher die neue Indoor-Attraktion „Das verrückte Hotel
Tartüff“ – ein Laufgeschäft der ganz besonderen Art! Typisch Phantasialand – mit viel Liebe zum Detail, Witz und innovativen Ideen wurde hinter den Fassaden der Berliner Prachtstraße fleißig umgebaut und eine neue charmantschräge Familienattraktion voller Überraschungen, die Groß und Klein absolut begeistern wird, entstand. Denn lachen und Spaß haben – das ist etwas Universelles und sprengt die
Altersgrenzen!

Foto: Phantasialand, Eingang Hotel Tartüff

Bereits am Eingang der Attraktion wird klar: „Das verrückte Hotel Tartüff“ ist mächtig schräg – im wahrsten Sinne des Wortes, tanzen doch die beiden „T“s von „Hotel“ ganz schön schief aus der Reihe. Auch die Füße, die einem am Portal von oben entgegenragen, sehen aus, als würden sie einem auf dem Kopf herumtanzen wollen. Sie gehören zum Pagen, dem wohl beim engagierten Koffertragen ein Schuh abhandengekommen ist. Und auch an seinem anderen Ende, am Kopf, ist wohl irgendetwas schiefgelaufen …

Wagen die Gäste den Schritt hinein ins Hotel, nehmen sie gleich die Pagen charmant-schräg in Empfang und weisen ihnen den Weg zum Aufzug. In der Lobby warten auch schon die ersten kleinen  Überraschungen auf die Besucher. Mit dem Aufzug geht es dann sozusagen aufs Zimmer oder eher in die Zimmer – 27 an der Zahl. Der ganz große Spaß für die Besucher beginnt! Die Aufzugtür öffnet sich und es kann losgehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Auf dieser Hotelbesichtigungs-Tour der etwas anderen Art geht’s per Pedes durch Schränke hindurch, kippende & sich bewegende Treppen hinauf, auf Laufbändern vor & zurück oder wippenden Schrittes, mit Anlauf über Rollenbänder, vorbei an pustenden Gemälden, über sich drehende Stuckdecken und durch ein Labyrinth. Wo war noch mal oben, wo unten, rechts, links? Das vergisst man schon mal schnell, wenn sich das Geschirr um einen dreht oder man sich selbst, wenn Tische, Stühle und Toiletten an der Decke hängen oder Schlafende im Bett an der Wand, wenn Wasser nach oben fließt, man sich durch Wäschesäcke boxt, ein Klavier tastenspringend spielt oder Rutschen in die untere Etage nimmt. Und auch der Blick in den Spiegel hilft wenig, gibt er doch so gar nicht die Wahrheit wieder.

Foto: Phantasialand, Geschirrtrommel Tartüff

Mit „Das verrückte Hotel Tartüff“ eröffnet das Phantasialand eine Attraktion über drei Etagen und mit 27 Räumen, die in dieser Form in Europa einzigartig ist. „Das verrückte Hotel Tartüff“ ist ein Laufgeschäft, das durch viele liebevolle und versteckte Details begeistert, die Besucher mit innovativen Ideen und Technologien sowie LiveEntertainment in Staunen versetzt und überrascht, und mächtig viel schrägen Spaß bietet. Es fügt sich sowohl von der stuckverzierten Hausfassade als auch vom gesamten Interieur her perfekt in die Szenerie und Atmosphäre des Berlins der Jahrhundertwende von 1900 ein und ist damit eines der größten durchthematisierten Laufgeschäfte in Europa!

Quelle: Phantasialand

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*