Trier – Geisterbahn im Mietshaus

Veröffentlicht am 31. Oktober 2014

Nicht nur in den Freizeitparks wird es in der Halloweenzeit gruselig. Auch in einem Mietshaus in Trier ist der Horror an Halloween zuhause. Vom ersten November bis zum 30. Oktober jedes Jahres, ist das Gebäude ein Mietshaus wie jedes andere. 7 Parteien wohnen hier ganz normal wie in jedem anderen Haus auch… wäre da nicht der Keller. Dieser verwandelt sich 2014 zum dritten Mal in den größten Halloween Home Haunt in Rheinland-Pfalz. Auf dem ca. 75m langen Rundgang erleben die Besucher allerlei Schockmomente, sowie Horror-Clowns, Zombies, Lichteffekte, Nebelmaschinen und eine große Portion Dekoration. Diese sorgen für ein Horrorerlebnis, dass man so schnell nicht vergessen wird.

Foto: Nora Heiser,  Zum dritten mal werden die Schauspieler die Gäste dieses Jahr zum schreiben bringen.

Foto: Nora Heiser, Zum dritten mal werden die Schauspieler die Gäste dieses Jahr zum schreiben bringen.

Veranstaltet wird der Event von Jan Reinisch. Nach einem Besuch beim Halloween Horror Fest im Movie Park Germany im Jahr 2011 kam ihm die Idee selbst ein Grusellabyrinth zu bauen. Zusammen mit seinem Kollegen Lucas Kauhausen gingen sie auf die Suche nach einer passenden Location. Da sie aber leider nicht Fündig wurden, viel die Entscheidung kurzer Hand auf den Keller des eigenen Mietshauses. Dort fand 2012 dann der erste Halloween Home Haunt statt, der sich rasend schnell entwickelte. So gab es im Premierenjahr nur einen knapp 20 Meter langen Rundgang indem zwei Erschrecker in vier Szenen, die Besucher zum kreischen bringen wollten. Ein Jahr später wurde der Home Haunt unter dem Motto „Horror Hotel“ auf acht Erschrecker in acht Szenen erweitert. Und dies zahlte sich aus, so fanden im letzten Jahr über 200 Menschen den Weg ins „Horror Hotel“, weswegen der Einlass im Jahr 2014 leider nur noch mit Ticket möglich ist (Tickets gibt es über die Homepage).

Foto: volksfreund.de, Die Schauspieler aus dem Horror Hotel 2013

Foto: volksfreund.de, Die Schauspieler aus dem Horror Hotel 2013

Auch dieses Jahr wird der Halloween Home Haunt natürlich wieder erweitert. Unter dem Motto Die Villa vergrößert sich der Rundgang um zwei weitere komplett neue Räume und erhält so eine Länge von 75 Metern. Den Besucher erwartet ein echter Albtraum, denn es handelt sich hierbei nicht um eine normale Villa. Ein schlimmer Virus plagt diese Gemäuer. Nach einer Sicherheitseinweisung durch den Einsatzleiter betreten die Gäste mit Sauerstoffmasken den verseuchten Keller. Unten angekommen gibt es kein Zurück mehr und die Gäste müssen sich den Weg durch die Räume der Villa suchen um dem Virus zu entkommen und wieder ins Freie zu gelangen.

Foto: Nora Heiser, Die "Macher"

Foto: Nora Heiser, Die „Macher“

„Leider können wir es dieses Jahr das letzte mal in unserem Mietshaus machen“: berichtet uns Jan. Als Grund nennt er die begrenzte Kapazität des Hauses und den Lärm: „Die Entwicklung der Besucherzahlen macht uns fast schon Angst. Es werden einfach zu viele für einen Abend in einem einfachen Mietshauskeller und mehr wollen wir den anderen Mietern in unserem Haus nicht antun!“ Deshalb ist er auch auf der Suche nach einer neuen Location für Halloween 2015. Er sagt uns, dass er sich vorstellen könne den Home Haunt auch zu einem „Public Haunt“ zu machen, also zu einer größeren Veranstaltung wie man Sie zum Beispiel bei den Horror Nights im Europa-Parl findet. „Ich habe schon sehr viele Ideen, aber vieles davon lässt sich bei uns im Keller einfach nicht verwirklichen!“  Wir von Freizeitparkinfos hoffen aber, dass es auch 2015 eine weitere Halloween Veranstaltung von „Halloween Trier“ geben wird.

Foto: Jan Reinisch, Vom inneren des Home Haunts gibt es noch nichts zu sehn...

Foto: Jan Reinisch, Vom inneren des Home Haunts wird noch nichts verraten…

Wessen Interesse wir nun geweckt haben, dem empfehlen wir einen Blick auf die Homepage zum Event. Dort könnt ihr euch auch kostenlose Tickets via Mail sichern, um am 31. Oktober von 18-21 Uhr Rheinland-Pfalz größten Home Haunt erleben.

Quelle: Jan Reinisch

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*