Skyline Park Betreiber kauft den Eifelpark

Veröffentlicht am 17. Oktober 2013

Der Insolvente Eifelpark in Gondorf hat einen Käufer gefunden. Einem Bericht des Trierischen Volksfreundes zu Folge soll der Betreiber des Skyline Park in Bad Wörrishofen den Park übernommen haben. Joachim Löwenthal soll den Eifelpark ab dem 28.10.2013 übernehmen. Genaue Informationen über Zukunfstpläne gibt es aber noch keine.

Foto: Eifelpark GmbH, Eifel-Coaster

Foto: Eifelpark GmbH, Eifel-Coaster

Hier gibt es all­ge­meine Infor­ma­tio­nen über den Eifelpark

Der 1975 eröffnete Park ist ein tolles Ausflugsziel für Familien mit Kindern bis 12 Jahre. Zu seinen Attraktionen zählen unter anderem ein großer Wildpark, eine Achterbahn, ein großer Kinderspielplatz, eine Allwetterrodelbahn und ein Rutschenparadies.

Foto: Eifelpark GmbH, Fliegenpilz

Foto: Eifelpark GmbH, Fliegenpilz

Nachdem der derzeitige Betreiber Bernd Capellen im Dezember 2012 Insolvenz angemeldet hatte war man auf der Suche nach einem Investor. Als Grund für die Insolvenz nannte Bernd Capellen sinkende Besucherzahlen und einen Streit mit der Gemeinde um Pachtzahlungen. In der Winterpause 2012 war noch nicht klar ob man in der Saison 2013 überhaupt nochmal öffnen wird.

Foto: Skyline Park, Erwartet uns in der Eifel bald der Skylinepark 2.0?

Foto: Skyline Park, Erwartet uns in der Eifel bald der Skyline Park 2.0?

Hier gibt es all­ge­meine Infor­ma­tio­nen über den Skyline Park

Joachim Löwenthal will vorerst am aktuellen Konzept festhalten. Alle Tiere bleiben im Park und auch alle Mitarbeiter werden übernommen. Der Investor, der in Bayern den Skylinepark betreibt, möchte den in die Jahre gekommenen Park zuerst in Stand setzten und dann in neue Attraktionen investieren. Genaue Pläne gibt es allerdings nicht. Wenn man davon ausgeht, dass man den Eifelpark in die selbe Richtung lenken möchte wie den Skylinepark kann man davon ausgehen, dass uns in Zukunft die eine oder andre große Attraktion erwartet.

Quelle: volksfreund.de

1 Kommentar

Sascha Laugwitz

Mal schauen was es wird. Fakt ist: Ihr habt die Infolinks vertauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*