Neu 2016 im Filmpark Babelsberg – „Dock 8“ – Das geheimnisvolle U-Boot

Veröffentlicht am 20. Juli 2016

Logo Dock 8

Allgemeine Informationen über den Filmpark Babelsberg

Herzlich willkommen im Dock 8 und dem geheimnisvollen U-Boot! Ein geheimnisvolles U-Boot wurde entdeckt. Was ist auf dem vom Meer gezeichneten Schiffsrumpf zu lesen? Welche Mission sollte die Mannschaft erfüllen? Zwei anerkannte Wissenschaftler stehen vor einem Rätsel. Was ist hier geschehen?

Der Umbau vom „Alten“ zum „Neuen“

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, das "alte" U-Boot

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, das „alte“ U-Boot

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, das "alte" U-Boot

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, das „alte“ U-Boot

Seit Ende der 90er-Jahre diente die Original-U-Boot-Filmkulisse aus dem in Babelsberg gedrehten Film „Hostile Waters – Fahrwasser des Todes“ als bei den Besuchern sehr beliebte Tauchfahrtsimulation im Filmpark Babelsberg. Nach mittlerweile fast 20 Jahren wird diese Attraktion derzeit umgebaut. Am kommenden Donnerstag wird sie feierlich eröffnet und dem Publikum sowie der Presse vorgestellt. Der neue Name, welcher bereits über dem umgestalteten Eingang prangert, wird „Dock 8“ sein. Wir werden weiterhin für Euch berichten.

Die neue Story

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

In einer alten verlassenen Scheune wird der Rumpf eines U-Bootes entdeckt. Mysteriöse Dinge geschehen im Inneren. Zwei Wissenschaftler wollen das Geheimnis lüften. Über die Monitore im Kommandobereich versuchen Sie, zu kommunizieren: Bis die Technik ihren Dienst versagt und die Maschine die Kontrolle übernimmt.

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Filmpark Babelsberg/ Stähle, Dock 8

Foto: Filmpark Babelsberg/ Stähle, Dock 8

Bereits in der Kommandozentrale beginnt das spannende Geschehen. 3 Sektoren im U-Boot selbst entwickeln unerklärliche Aktivitäten: Nebel steigt auf, schrille Warnsignale ertönen, das Licht beginnt zu tanzen und plötzlich verschwindet auch noch SAM, der verrückte Wissenschaftler.

Foto: Filmpark Babelsberg/ Stähle, Dock 8

Foto: Filmpark Babelsberg/ Stähle, Dock 8

Die Situation scheint ausweglos. Die Außentüren sind verschlossen und entsetzliche Schreie sind zu hören. Das Schreckensszenario nimmt seinen Lauf. „Schnell zum Ausgang! Raus hier!“, so die letzten Befehle an die Mannschaft. Können die Filmpark-Gäste dem grausigen Geschehen entkommen?

Zahlen und Fakten zur Neuheit

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Foto: Freizeitparkinfos.de, Filmpark Babelsberg, Dock 8

Die Filmstadt Babelsberg ist auch die Wiege des Horror- und Fantasyfilms. Legendäre Figuren und Filme wie „Nosferatu“, „Dr. Mabuse“, „Das kalte Herz“ oder „Das Cabinet des Dr. Caligari“ sind hier entstanden.

Foto: Filmpark Babelsberg/ Stähle, Dock 8

Foto: Filmpark Babelsberg/ Stähle, Dock 8

Viele internationale Regisseure berufen sich bis heute auf diese Traditionen. Der Filmpark Babelsberg greift jetzt mit der neuen Attraktion „Dock 8“ – ein dauerhafter Programmpunkt- dieses Thema auf.

„Aus den Erfahrungen der äußerst erfolgreichen Horrornächte wissen wir, dass unser Publikum dieses Genre schätzt und sich, soweit es sich traut und darf, mit Schaudern gern darauf einlässt.“ so Friedhelm Schatz, Geschäftsführender Gesellschafter

  • Eröffnung: Donnerstag, 21. Juli 2016
  • Kapazität: 30 Gäste pro Durchlauf
  • Dauer der Show: ca. 15 Minuten
  • Regie: Olaf Mordelt
  • Technische Leitung: Oliver Humke
  • Professor via Monitor: Jörg Degner
  • Wissenschaftler Sam: Thomas Barnack

Zur Person Olaf Mordelt

Regisseur der neuen Show im U-Boot und Managing Direktor ONE WORLD STUDIO “

Um Projekte dieser Art und Größe in dieser Zeitspanne umsetzten zu können, bedarf es eines großartigen harmonischen Teams, welches wie ein Uhrwerk tickt. Ich hatte das Vergnügen dieses Projekt mit einem einmaligen Team zu realisieren.“, so Olaf Mordelt, der mit der Filmpark-Crew unter Leitung von Oliver Humke am 10. Juni mit den Arbeiten begann.

Bereits in der Vergangenheit war Olaf Mordelt für den Filmpark Babelsberg tätig. Die mechanisch gestalteten Figuren in Panama – Janoschs Traumland und der elektronische Schießstand in der Westernstraße tragen seine Handschrift.

Mit seinem Abschluss „Bachelor of Amusement Park Management and Marketing“ von der Universität von Pennsylvania USA ist Olaf Mordelt Teil einer Familiendynastie innerhalb der Freizeitparkbranche. Nach 10 Jahren als Geschäftsführer der Firma HEIMO animated attractions Mordelt GmbH etablierte er mit der Gründung der One World Studio GmbH in den letzten 5 Jahren inmitten Berlins eine Firma mit dem Schwerpunkt Design und Entwicklung neuer Freizeitparkanlagen, Attraktionen und Einrichtungen. Zusammen mit einem Team von Spezialisten und Profis aus der Branche wuchs das Unternehmen und entwickelte bereits erfolgreich viele Projekte.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*