„Horror Nights starring Marc Terenzi“ im Europa-Park 2012

Veröffentlicht am 28. August 2012

Foto: Europa-Park, Monster-Attacke bei den „Horror Nights starring Marc Terenzi“

Hier gibt es all­ge­meine Infor­ma­tio­nen über den Europa-Park

“This is Halloween” im Europa-Park – Erfahrungsbericht

Die Monster sind zurück! Vom 28. September bis 3. November 2012 schleichen wieder Vampire und Zombies durch den nächtlichen Europa-Park. Bei den „Horror Nights starring Marc Terenzi“ treiben sie in der Dunkelheit ihr Unwesen. Schreie dringen aus der Ferne in die Ohren, Beklemmung macht sich breit und trotzdem setzen sich Nervenkitzel-Suchende ihrem Schicksal aus, scheuen weder Enge noch Ungeziefer. Alpträume rauben bei den Horror Nights nicht nur den Schlaf, sie sind Wirklichkeit!


Foto: Europa-Park, Horror Nights starring Marc Terenzi

Seit 2007 schickt das Halloweenspektakel Mutige in Deutschlands größtem Freizeitpark in die Hölle. 55.000 Besucher im vergangenen Jahr zeigen, dass der Horrortrip fasziniert und begeistert. Über 150 Schauspieler, professionelles Hollywood-Make-Up und Film-Kulissen machen die „Horror Nights starring Marc Terenzi“ zu einem absoluten Muss für alle Hartgesottenen. In fünf neuen Schreckenshäusern lassen Monster das Blut in den Adern gefrieren.

Foto: Europa-Park, Attraktion Map

In den Katakomben von „Down“ entfesselt Finsternis Unbehagen. Glitschige Wände säumen den Weg in die Tiefe und die Feuchtigkeit zieht in die Glieder. Ratten und Spinnen finden hier Zuflucht. Die haarigen Biester rascheln, nagen und krabbeln durch die modrigen Gänge. Nur ein Gedanke schießt durch den Kopf: Flucht!

Wer die Angst bei einem Mitternachtssnack verdrängen möchte, ist im chinesischen „Take Away“ an der falschen Adresse. Der Schnellimbiss lädt zum Blick hinter die Kulissen, doch das Angebot entpuppt sich als zweifelhaftes Vergnügen. Blut tropft aus den Mundwinkeln der Bedienung, die mit irrem Blick auf ihre Gäste wartet. Oder sind es ihre nächsten Opfer? Aus der Küche hört man ein Wimmern. In enge Käfige gesperrte Katzen warten auf ihr letztes Stündlein. Ohne Gnade schwingt der Koch sein Hackebeil. Sein Anblick treibt den Angstschweiß auf die Stirn, lässt den Appetit vergehen.

Foto: Europa-Park, Horror Nights starring Marc Terenzi

Wer ihm entkommt und sich in die Mauern von „The Villa“ flüchtet, weiß, dass sein Schicksalstag gekommen ist. Die Hausherren des verfallenen viktorianischen Gutshofes blicken aus einer Ahnengalerie des Elends auf die Besucher herab. Nicht nur die Antlitze wurden in Öl gebannt, auch die geschundenen Seelen fristen ihr trauriges Dasein hinter den schweren Holzrahmen. Die Untoten wandeln durch die Leinwände auf die Eindringlinge zu, rauben ihnen den Atem. Die Macht der Vergangenheit legt sich wie Blei über die Gemüter. Das Verlangen, den Staub des Gemäuers hinter sich zu lassen, lässt die Gäste zurück in die Kälte der Nacht stürmen. Sie entkommen dem Mief vergangener Jahrhunderte. Freiheit!

„Zombieville“ lebt! Die blutdurstigen Bestien fletschen ihre Zähne und stürzen sich in Horden auf die Besucher. Sie drängen sie in dichten Nebel, um ihre Sinne schwinden zu lassen und sie zu erlegen. Die ersten Opfer baumeln schon in Leichensäcken von der Decke. Überall wuseln Kakerlaken über die Wände. Panik und Ekel steigen in den Gefangenen auf. Kettenrasseln durchdringt den Raum und verstärkt das Gefühl der Ohnmacht. „Zombieville“ besudelt unbescholtene Seelen mit blutigem Verderben.
„Be Mine“, das Bergwerk des Schreckens, nimmt gefangen. Staub und Schmutz bedecken verlassene Loren, Spinnweben hängen von der Decke. Eine trügerisch harmlose Szenerie, denn untote Bergarbeiter bahnen sich bereits ihren Weg durch den Untergrund zu den Eindringlingen. Ein Knacken lässt zusammenzucken. Skelette zerbröseln unter den Schritten der unfreiwilligen Minenforscher. Gewiss ist, dass sie sich in diesem Bergwerk ihr eigenes Grab schaufeln.

Foto: Europa-Park, Horror Nights starring Marc Terenzi

Der Trip durch fünf Horrorfilme zehrt an den Nerven. In der Show „Horror on Ice Part III“ können sich die Besucher zurücklehnen und immer um 21.00 Uhr und 22.30 Uhr von dem Rockmusical auf dem Eis in eine Welt des Grauens entführen lassen. Die Live-Show besticht mit einem Mix aus Artistik, Spannung und neuen Songs von Marc Terenzi.

Foto: Europa-Park, Horror Nights starring Marc Terenzi

Der „Vampire’s Club“ öffnet immer um 23 Uhr seine Pforten. Zombies und Vampire laden zum Tanz.

Die „Horror Nights starring Marc Terenzi“ finden vom 28. September bis 3. November 2012 immer freitags und samstags sowie am 2. und 21. Oktober und vom 26. Oktober bis 3. November 2012 täglich statt. Tickets sind ab 13 Euro im Vorverkauf erhältlich. Tickets für Samstage sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich!

Der „Vampire’s Club“ ist immer ab 23 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 5 €. Der Clubbesuch ist nur in Verbindung mit einem Horror Nights Ticket möglich.

Zahlen und Fakten

Darsteller:

  • über 150 Akteure
  • über 50 verschiedene Charaktere
  • 7 Make-up Artists
  • 4 Stunden Maske pro Veranstaltungsabend
  • über 25 kg Schminke
  • 40 Liter Filmblut
  • 30 Liter Latex
  • ca. 350 Latex-Teile

Fläche:

  • Outdoor-Fläche: 18.170 m²
  • Indoor-Fläche: 1.830 m²
  • Vampire’s Club: 210 m²
  • Gesamtfläche: 20.000 m²

Facts zu „The Villa“:

  • 15 thematisierte Räume, viktorianische Villa
  • Interaktive Multimediasteuerung
  • 300 m² Fläche
  • 150 m Laufweg
  • 300 m Wände

Facts zu “Take Away”:

  • 14 thematisierte Räume, Horror China Imbiss
  • Interaktive Multimediasteuerung
  • 300 m² Fläche
  • 150 m Laufweg
  • 300 m Wände

Facts zu „Down“:

  • Thema: Kanalisation
  • Interaktive Multimediasteuerung
  • 300 m² Fläche
  • 150 m Laufweg
  • 300 m Wände

Facts zu „Zombieville“:

  • 500 m² Fläche

Facts zu „Be Mine“:

  • 220 m² Fläche

Gastronomie:

  • Taverna Mykonos: Feuriges Chili con Carne nach Marc Terenzis Originalrezept, Gyros mit Kürbis-Pitabrot, scharfes Schweinesteak
  • Chinese Food Palace: Frühlingsrollen, Wok, Fried Rice, Fried Noodles, Peking-Suppe
  • Vampire’s Club: Longdrinks und Cocktails, Shots in Spritzen

Soundtrack:

  • 6 Songs komponiert und produziert von Benny Richter
  • Die Songs bieten eine explosive Mischung aus cineastischen Orchesterklängen, Elektro, HipHop, Rock und Metal
  • Es sind drei neue Songs von Marc Terenzi auf dem Soundtrack zu hören: „Too Late“, „Freak Show“ und „The Edge“

Allgemeine Facts:

  • Zeitraum: 28.09. bis 3.11. immer freitags und samstags sowie am
  • 2. und 21. Oktober und vom 26. Oktober bis 3. November 2012 täglich.
  • Ort: Europa-Park in Rust bei Freiburg
  • Uhrzeit: ab 20 Uhr
  • Einlass: 19 Uhr (ab 28.10.: 20 Uhr)
  • Der Vampire’s Club ist immer ab 23 Uhr geöffnet. Eintritt nur 5 €. Der Clubbesuch ist nur in Verbindung mit einem Horror Nights Ticket möglich.
  • Jeden Abend spektakuläre Show „Horror on Ice Part III“
  • Tickets: An der Tageskasse oder im Internet unter www.horror-nights.de und www.europapark.de

Preise:

Freitags

  • Nur VA
  • (außer 02.11.) Vorverkauf 20,00 Euro
  • (inkl. VVK-Gebühr)
  • Abendkasse 22,00 Euro
  • Kombi (VA & Park)
  • Vorverkauf 55,50 Euro
  • (inkl. VVK-Gebühr)
  • Tageskasse 57,50 Euro

Samstags

  • Nur VA
  • Vorverkauf 21,00 Euro
  • (inkl. VVK-Gebühr)
  • Keine Abendkasse
  • Kombi (VA & Park)
  • Vorverkauf 56,50 Euro
  • (inkl. VVK-Gebühr)
  • Keine Tageskasse

21.10.

  • Nur VA
  • Vorverkauf 13,00 Euro
  • (inkl. VVK-Gebühr)
  • Abendkasse 15,00 Euro
  • Kombi (VA & Park)
  • Vorverkauf 48,50 Euro
  • (inkl. VVK-Gebühr)
  • Tageskasse 50,50 Euro

2.10., 28.10.-02.11.

  • Nur VA
  • Vorverkauf 21,00 Euro
  • (inkl. VVK-Gebühr)
  • Abendkasse 22,00 Euro
  • Kombi (VA & Park)
  • Vorverkauf 56,50 Euro
  • (inkl. VVK-Gebühr)
  • Tageskasse 57,50 Euro

 

  • Ticket-Hotline +49 (0) 7822 – 776697
  • Empfohlen für Besucher ab 16 Jahren
  • Created & produced by: Marc Terenzi & Michael Mack

Quelle: Europa-Park

1 Kommentar

Mausi

Was kostet dieses Jahr das Kombiticket Horror Night und Europapark???

lg Mausi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*