BELANTIS lässt größte Pyramide Europas reinigen

Veröffentlicht am 08. Mai 2018


Die bekannte Pyramide des Leipziger Freizeitparks BELANTIS wird erstmals komplett aufwendig gereinigt. Das Bauwerk gilt als größte Pyramide Europas. Unterstützt wird Mitteldeutschlands beliebtester Freizeitpark vom Hallenser Unternehmen FassadenFix.

Allgemeine Informationen über BELANTIS

Reinigung der Pyramide in BELANTIS

Foto: BELANTIS, Pyramidenrinigung

Das dürfte auch den Pharao freuen: Heute begannen die Reinigungsarbeiten von Europas größter Pyramide. Das Gebäude, das die Kulisse für die Wasser-Attraktion „Fluch des Pharaos“ im Leipziger Freizeitpark BELANTIS darstellt, wird 15 Jahre nach seiner Fertigstellung erstmals an sämtlichen vier Seiten von Verunreinigungen befreit. Mit 46 Metern Grundflächenlänge, 32 Metern Höhe und ca. 3.600 Quadratmetern Fassadenfläche handelt es sich um die größte Pyramide in Europa. Die aufwendige Reinigung soll bis einschließlich Mittwoch, 9. Mai 2018, beendet werden und wird vom Hallenser Spezialisten FassadenFix übernommen. Das Unternehmen nutzt dazu einen 100 Tonnen schweren Kran an und ein neu patentiertes, umweltfreundliches technisches System: Ein geschlossener Wasserkreislauf sorgt dafür, dass das verunreinigte Abwasser nicht ins Grundwasser gelangt.

Reinigung der Pyramide in BELANTIS

Foto: BELANTIS, Pyramidenrinigung

„Wir sind natürlich sehr glücklich, dass das Aushängeschild von BELANTIS bald in neuem Glanz erstrahlt“, freute sich BELANTIS-Geschäftsführer Bazil El Atassi. „Wir haben bereits seit einiger Zeit mit dem Gedanken gespielt, die Pyramide reinigen zu lassen. Zuletzt hat der Schmutz doch etwas überhandgenommen.“

Reinigung der Pyramide in BELANTIS

Foto: BELANTIS, Pyramidenrinigung

„Aufgrund der besonderen Beschaffenheit und des Materials sind die Kunststoffplatten besonders stark beschmutzt. Deswegen nutzen wir ein spezielles dreistufiges Verfahren, das sich wesentlich vom klassischen abkärchern unterscheidet“, beschreibt FassadenFix-Geschäftsführer Alexander Retzlaff. „Es ist doch noch etwas aufwendiger als ursprünglich gedacht, aber wir sind nach wie vor frohen Mutes, dass wir die Arbeiten am Mittwoch abschließen können. Dafür wird das Ergebnis aber beeindruckend werden. Zudem haben Untersuchen erwiesen, dass die Wirkung dreimal länger anhält als bei anderen Verfahren.“

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*