Achterbahn im Freizeitpark BELANTIS bringt autistischen Jungen zum Sprechen

Veröffentlicht am 07. Mai 2012

Mega-Achterbahn im Freizeitpark BELANTIS löst mit großen Kräften tiefe Gefühle beim neunjährigen Berliner Joshua Herrmann aus

Foto: Westend-PR, Joshua

Hier gibt es all­ge­meine Infor­ma­tio­nen über BELANTIS

LEIPZIG, 7. Mai 2012. Für Joshua Herrmann hat die Mega-Achterbahn HURACAN im Freizeitpark BELANTIS eine heilende Wirkung. Die rasanten Fahrten auf dem roten Riesen holten den Neunjährigen, der am frühkindlichen Autismus erkrankt ist, vor gut einem Jahr aus seiner zurückgezogenen Gedankenwelt und brachten ihn sogar zum Sprechen. Zu seinem gestrigen neunten Geburtstag hatte der Junge aus Hohen Neuendorf, nördlich von Berlin, nur einen Wunsch: BELANTIS besuchen und HURACAN fahren.

„HURACAN regiert unser Leben“, sagt Joshuas Mutter Maria Herrmann und erklärt, warum ihr Sohn von der Mega-Achterbahn so fasziniert ist: „Joshua leidet unter Wahrnehmungsstörungen und ist daher sehr empfänglich für tiefensensible Reize. Auf seiner ersten Fahrt mit HURACAN spürte er seinen Körper erstmals sehr intensiv.“ Grund dafür sind die starken Beschleunigungskräfte von 5,5 g, die kurzzeitig während der Fahrt wirken und den Fahrgast dem Fünfeinhalbfachen seines Körpergewichtes aussetzen. Zum Vergleich: Beim Start eines Space-Shuttles entstehen rund 3 g.

Mit den regelmäßigen HURACAN-Erlebnissen löste Joshua sich sukzessive aus seiner abgeschirmten Gedankenwelt und begann zu sprechen. Sein erstes Wort, dessen Bedeutung er richtig erfassen konnte, war „Achterbahn“. Die sprachlichen Fähigkeiten, die er bis jetzt beherrscht, hat Joshua sich hart erarbeitet. Die meisten Sätze lernt er auswendig, ungewohnte Formulierungen überfordern ihn deshalb schon einmal. „Seit er sich komplett in unserer Welt befindet, kann ich mit ihm abends den Tag besprechen“, schildert Maria Herrmann, die glücklich über diese Entwicklung ist. „Natürlich redet er fast nur von HURACAN und fragt, wann wir wieder zu BELANTIS fahren.“

Foto: Westend-PR, Joshua

Seit rund zwei Jahren besucht Familie Herrmann regelmäßig den Leipziger Freizeitpark. „Als Joshua das erste Mal die rote Achterbahn gesehen hat, fing er auf einmal an, Spinat zu essen. Damals wollte er unbedingt wachsen, um HURACAN fahren zu können“, erzählt die 28-jährige Mutter. Gemäß TÜV-Vorgaben müssen Kinder dazu mindestens acht Jahre alt und 1,30 Meter groß sein. Jetzt will Joshua für die Wildwasserfahrt noch größer werden. Bis dahin vergnügt er sich auf HURACAN – mit seiner elfjährigen Schwester Luna immer strahlend in der ersten Reihe –, auf der Familien-Achterbahn Drachenritt oder der Schiffsschaukel.

Ein Merkmal des frühkindlichen Autismus ist es, dass die Erkrankten fast nichts freiwillig tun. Mit Belohnungen können sie allerdings gut motiviert werden. Im Fall von Joshua sind das BELANTIS und HURACAN. Joshuas Lehrer an einer Berliner Spezialschule haben seinen Unterricht ganz auf die Mega-Achterbahn angepasst, damit sie besser an den Jungen herankommen. Indem er Loopings malt, lernt er Buchstaben. „Auch zu Hause ist er zum Beispiel bereit, eine Stunde lang ein Buch zu lesen, wenn er danach Videos oder Fotos von HURACAN anschauen kann. Außerdem malt er sehr gern, täglich unzählige Bilder von der Achterbahn. Ihn faszinieren gerade Strukturen, wie eben Schienen oder auch die Kondensstreifen der Flugzeuge am Himmel. Deshalb liebt er auch das Fliegen“, so Maria Herrmann, der sehr daran gelegen ist, dass Joshua trotz seiner Erkrankung normal von der Öffentlichkeit behandelt wird. „Beim Autismus ist die Unwissenheit unserer Umwelt und deren Reaktion immer unsere größte Behinderung.“

Hintergrund-Information zum frühkindlichen Autismus:

Frühkindlicher Autismus ist eine schwere Entwicklungsstörung, die sich bei Kindern meist innerhalb der ersten drei Lebensjahre bemerkbar macht. Der Kontakt zu den Eltern und anderen Menschen ist durch die autistische Erkrankung beeinträchtigt: Autistische Kinder ziehen sich in ihre eigene Gedankenwelt zurück, vermeiden menschliche Nähe und reagieren nur eingeschränkt auf Gefühle, die andere ihnen entgegenbringen. Häufig geht Autismus mit geistiger Behinderung und einer gestörten Sprachentwicklung einher.

Quelle: BELANTIS

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*