200 „Pilger“ entdecken Bell Rock im Europa-Park Resort

Veröffentlicht am 28. Juni 2012

Erster Kurztrip nach Neuengland!


Vom italienischen „Dolce Vita“ in nur wenigen Schritten die kulturelle und historische Wiege der USA entdecken? Beim Presse-Event „Exploring Bell Rock“ am 27. Juni 2012 wagten rund 200 Medienvertreter und Freunde der Familie kurzerhand den Sprung über die „alte Elz“ nach Neuengland. Mit sonnigem Reisebegleiter im Gepäck gingen die Pilger im neuen Themenbereich Neuengland auf Entdeckungstour und erkundeten das neue 4-Sterne Erlebnishotel. Der rot-weiße Leuchtturm thront als Wahrzeichen des fünften Themenhotels über den Dächern von Rust und lotst die Reisenden in den sicheren Urlaubs-Hafen.

Foto: Europa Park, Bell Rock Entdecker

Hier gibt es all­ge­meine Infor­ma­tio­nen über den Europa-Park

Mit Bell Rock setzt der Europa-Park erneut ein Flaggschiff als Zeichen für die ungestillte Reiselust der Europäer. Deutschlands größter Freizeitpark wird dadurch konsequent weiter zur Kurzreisedestination ausgebaut. Mit dem neuen und somit dritten 4-Sterne Superior Hotel holt der Europa-Park eine faszinierende Urlaubsatmosphäre für Menschen aus der ganzen Welt ins badische Rust. Ganz so wie einst die Europäer auf zu neuen Ufern strebten und den Atlantik auf abenteuerlichen Schiffsreisen gen neue Welt überquerten, können sich die Besucher ab dem 12. Juli im neuen Erlebnishotel Bell Rock auf die Spuren der Pilgerväter und Entdecker begeben.

Es herrscht Aufbruchstimmung im Europa-Park! Ab 12. Juli 2012 können die Besucher schnell, bequem und ohne lange Schiffsreise nach Neuengland – dem neuesten und somit 14. Themenbereich des Europa-Park – in Rust reisen. Nur eine kurze Flussüberquerung reicht für die Gäste aus, um von Deutschlands größtem Freizeitpark in das fünfte Erlebnishotel Bell Rock zu gelangen. Denn hier trennt nicht ein Weltmeer die Entdecker der neuen von der alten Welt, sondern das beschauliche Flüsschen „alte Elz“.

Rot-weiß gestreift und erhaben wird der nach seinem Vorbild vor der Küste Schottlands benannte 35 Meter hohe Leuchtturm „Bell Rock“ an der Südseite des Areals in Rust stehen und Urlaubssuchende auf den richtigen Kurs bringen. In hellen und frischen Farben reihen sich die im neuenglischen Stil erbauten Gebäude aneinander. Das charmante Ensemble, bestehend aus dem fünfstöckigen, weißgetünchten Hauptgebäude „Boston“ und den zugehörigen fünf Nebengebäuden „New Hampshire“, „Connecticut“, „Maine“, „Massachusetts“ und „Vermont“, fügt sich auf einer Fläche von 7.000 Quadratmetern harmonisch zusammen. Die typische Holzbauweise der Gebäude und die unverkennbare Dachform lassen schon vor Betreten des Hotels die Thematisierung des neuen Erlebnisdomizils erahnen – den New England Style. Eine Portion Seefahrerflair gepaart mit einem Hauch Entdeckerspirit, dazu eine Brise Aufbruchstimmung und fertig ist die feine englische Wohlfühlatmosphäre des Bell Rock. Lichtdurchflutete Räume und maritime Accessoires, gemischt mit hochwertigen Antiquitäten und üppigem Kunsthandwerk laden die Besucher zum Übersegeln in die neue Welt, das junge Amerika, ein.

Lobby und Hotelflure sind vom typisch neuenglischen Shaker-Stil geprägt: Einfaches, puristisches Design, hochwertige Baumaterialien und wertvolle Holzfußböden schaffen mit klaren Linien die schlichte und dennoch vornehme englische Atmosphäre. Auf üppige Verzierungen und zahlreiche Ornamente wird dabei verzichtet, der Fokus liegt auf der Funktionalität der Möbel. Knisterndes Feuer im offenen Kamin, eine Bibliotheksecke und großzügig gestaltete Fensterbereiche laden zum Verweilen ein.

In den insgesamt 225 familienfreundlichen Zimmern, davon 35 individuell thematisierte Suiten, herrscht der maritime Neuengland-Stil vor. Mit blau-weiß gestreiften Tapeten und heller Holzvertäfelung laden die Standardzimmer zum Wohlfühlen ein. Flachbildschirme, W-Lan, Klimaanlagen und eine raffinierte Badezimmerintegration bieten weitaus mehr Komfort als die Kajüten der damaligen Zeit. Dielenböden und stilgerechte Möblierung runden das maritime Flair ab. In den Suiten finden sich Einflüsse aus Neuengland, Asien, Afrika, Indien, Lateinamerika und dem Orient wieder.

Foto: Europa Park, Bell Rock Zimmer

Das Highlight bilden die sechs im Leuchtturm untergebrachten Turmsuiten, die typische Details verschiedener zeitgenössischer Persönlichkeiten, wie Abraham Lincoln, George Washington oder Thomas Jefferson, aufgreifen. Die oberste „John F. Kennedy“-Turmsuite mit Sauna und Whirlpool erlaubt auf zwei Etagen einen 360°- Rundumblick vom nördlichen Schwarzwald Richtung Rheinebene über den südlich gelegenen Breisgau bis hin zu den Vogesen – ein faszinierend-schönes Panorama!

Auf dem rund 40.000 Quadratmeter großen Gelände erstrecken sich der Gebäudekomplex des Bell Rock, ein maritimer Außenbereich sowie ein angrenzender Hotelpark. Der nach Süden ausgerichtete und großzügig gestaltete Außenbereich verfügt über eine Seenlandschaft mit über 2.000 Quadratmetern Wasserfläche. Das Herz kleiner und großer Wasserratten wird beim Anblick des rund 300 Quadratmeter großen schiffsähnlichen Pooldeck „Mayflower“ mit Innen- und Außenbecken höher schlagen. Der angrenzende Hotelpark unterstreicht das Seefahrerflair an der einzigartigen Küstenlandschaft. Laubbäume aus Neuengland säumen die Gartenbereiche und laden zu einem gemütlichen Spaziergang mit Indian Summer Flair ein. Wer mehr Action sucht, ist herzlich eingeladen, sich im Europa-Park Fitness-Club auszutoben. Mit 400 Quadratmetern modernster Trainingsfläche, verschiedenen Saunen, Damenbereich und der Möglichkeit, mit einem Personal Trainer professionell Sport zu treiben, bietet der Fitness-Club alles, was das Sportlerherz begehrt.

Foto: Europa Park, Bell Rock von oben

Sowohl für die Hotelgäste als auch für Besucher, die lediglich für eine kurze Zeit in die neuenglische Entdecker-Atmosphäre eintauchen wollen, bieten drei Restaurants ein breites Angebot an kulinarischen Genüssen. Seefahrergaumen können auf feine Gerichte aus der typischen Neuengland-Küche gespannt sein. Im hochwertigen Buffetrestaurant „Harborside“ mit integriertem Front-Cookingbereich werden die eigens gewählten Speisen auf offener Herdplatte frisch zubereitet. Die Gäste haben die Wahl zwischen Spezialitäten vom afrikanischen Lavasteingrill, indischen Schöpfgerichten, knackigen Leckereien aus dem Wok und einer großen Auswahl an Köstlichkeiten vom Mongolengrill.

Direkt nebenan im Á-la-carte-Restaurant „Captain’s Finest“ können sich hungrige Seeleute auf leckere Gaumenfreuden wie knusprig gebackenen Langustenschwanz, Hummersuppe oder die typisch neuenglische Muschelsuppe „Boston Clam Chowder“ freuen.

Eine exklusive Küche mit erlesenen Köstlichkeiten können die Gäste im Fine-Dining Restaurant „Ammolite – The Lighthouse Restaurant“ mit einsehbarem Küchenbereich genießen. Mit diesem Konzept möchte der Europa-Park neue gastronomische Akzente in der Freizeitparkgastronomie setzen.

Ebenso bietet die Café- und Tagesbar „Spirit of St. Louis“ gegenüber der Hotellobby mit den angeschlossenen Außenterrassen ganztags ein sehr vielseitiges gastronomisches Angebot. Liebhaber süßer Leckereien kommen bei mit Hingabe kreierter Confiserie und Patisserie sowie duftendem Afternoon Tea voll auf ihre Kosten. Eine süße Erfrischung können sich die Gäste in nostalgischem Coca-Cola Ambiente in der „Pemberton Corner“ gönnen. Die nach dem Limonaden-Erfinder benannte Ecke ist mit einer historischen Abfüllanlage sowie den typisch roten Kühlschränken ausgestattet und lässt Erfinder- und Entdecker-Flair aus längst vergangenen Zeiten wieder aufleben.

Erlesene Weine kombiniert mit kulinarischen Köstlichkeiten sprechen auch die herzhafteren Gemüter an. Wer den Tag gemütlich bei einer erlesenen Zigarre ausklingen lassen möchte, kann sich in der Havanna-Lounge zurücklehnen.

Foto: Europa Park, Bell Rock und die Familie Mack

Der exklusive Weinkeller „Roland’s Lodge – African Bar“ mit einer großen Auswahl an edlen Tropfen rundet das vielfältige gastronomische Angebot im Bell Rock ab. Die beiden maritim gehaltenen Tagungsräume „Harvard“ und „Yale“ ergänzen mit einer Gesamtfläche von über 200 Quadratmetern das seit 1998 bestehende Confertainment-Angebot des Europa-Park. Diese bieten Raum für Tagungen, Seminare oder Familienfeiern.

Das fünfte Erlebnishotel fügt sich aufgrund der Lage, des Stils und der Thematisierung hervorragend in die bereits bestehende Hotellandschaft des Europa-Park ein. Besonderes Augenmerk wurde auf eine nachhaltige Bauweise in Bezug auf den Energie- und Wasserverbrauch gelegt. Die Beheizung des Gebäudes erfolgt über eine Grundwasserwärmepumpe und erfüllt modernste ökologische und technologische Kriterien. Das 4-Sterne Superior Hotel Bell Rock soll der hohen Auslastung der vier bereits bestehenden Hotels und dem zu erwartenden Anstieg der internationalen Gäste Rechnung tragen. Darüber hinaus werden rund 300 neue Arbeitsplätze geschaffen und die heimische mittelständische Wirtschaft durch Aufträge an Zulieferer und Handwerksbetriebe weiter gestärkt.

Weitere Informationen unter www.europapark.de/bell-rock oder unter www.europapark.de

Quelle: Europa Park

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*